Bildungspatenkinder Fondation Boisette Stiftungsfonds für Haiti

Über Fondation Boisette


München, den 31. Juli 2016: Wir haben die formale Struktur eines Stiftungsfonds nach 6 Jahren zum 31.07.2016 aufgelöst und engagieren uns fortan punktuell und in rein privater Kapazität in Haiti. Wir stellen keine Spendenquittungen aus.

 

Fondation Boisette ist ein Stiftungsfonds mit Sitz in München und Berlin. Er wurde am 11. März 2010 von Patrick Thomas gegründet. Wir setzen uns für Mädchen in Haiti ein, um Ihnen eine gute Schulausbildung zu ermöglichen.

 

Mit Bildungspatenschaften übernehmen wir die Schulgebühren für in Not geratene Familien.

 

Mit Spenden beteiligen wir uns an der Ausstattung und am Wiederaufbau von Schulen und Berufsausbildungsstätten in Haiti.

 

Der Stiftungsfonds ist bei der Stiftung Stiftungsfonds eingerichtet. Diese Körperschaft ist in Deutschland zur Förderung mildtätiger Zwecke und der Entwicklungs-Zusammenarbeit steuerlich anerkannt. Verwaltet wird der Stiftungsfonds beim Stiftungszentrum in München.

 

Besuchen Sie auch unsere Fragen & Antworten-Seite

 


Resultate unserer Arbeit


Bildungspatenschaften

Die von unseren Bildungspaten unterstützten Schülerinnen können ihre schulische Laufbahn erfolgreich beenden. Einige von ihnen studieren, beispielsweise Medizin in Haiti, andere zieht es vorübergehend in die Ferne wie Vicnie Leandre. Sie erhielt ein Stipendium zum Studium in China.

Spenden für den Wiederaufbau

Auch heute wird das haitianische Schulsystem den Anforderungen des Landes nicht gerecht. Ihre Spenden verwenden wir zweckgebunden für die Ausstattung und den Wiederaufbau von Schulen und Berufsausbildungsstätten.


Patrick Thomas, Gründer des Fondation Boisette Stiftungsfonds

Der Gründer des Fondation Boisette Stiftungsfonds heißt Patrick Thomas. Er hat Familie sowohl in Deutschland als auch in Haiti, ist aber in Deutschland geboren und aufgewachsen. Patrick ist selbstständiger Unternehmer (ALV Royalty Software), hat vier Kinder und lebt in Berlin. Das Engagement in Haiti, dem ärmsten Land der westlichen Hemisphäre, ist ihm eine Herzensangelegenheit und der direkte, persönliche Kontakt zu vertrauenswürdigen Personen und Institutionen vor Ort ist das Fundament für seine Arbeit.